Welche Praktikumseinrichtung ist die richtige für mich?

Expertinnen geben Entscheidungshilfen für die Wahl der Praktikumseinrichtung

Sarah Stupar

Die Frage nach der richtigen Einrichtungsart beschäftigt Jahr für Jahr unsere neuen Schülerinnen und Schüler in der Berufsfachschule für Kinderpflege.

Ist die Kinderkrippe, der Kindergarten oder der Kinderhort die richtige Entscheidung für meine Praktikumsstelle?

Bislang besuchten die Praxislehrkräfte nach Möglichkeit die eine oder andere Einrichtung, im besten Fall ein Kinderhaus, in dem alle Einrichtungsarten vertreten sind, um den Schülern einen Einblick in die Arbeit in der jeweiligen Einrichtungsart zu geben. Um diese Besuche auf ein solides Fundament zu stellen, fassten die Lehrkräfte des Faches Sozialpädagogische Praxis bereits gegen Ende des vergangenen Schuljahres den Entschluss, Experten aus den Einrichtungen in die Schule zu holen und aus ihrer alltäglichen Arbeit berichten zu lassen.

Schnell konnten diese gewonnen werden und so war es am 23. 09. und am 25.09.2019 soweit, dass die Fachkräfte jeweils für zwei Stunden vor zwei Klassen über ihre Einrichtung referierten. Leider erkrankte der Leiter eines Kindergartens und konnte so seine Vorträge nicht halten. Deshalb sprang im wahrsten Sinne des Wortes von heute auf morgen eine ehemalige Schülerin ein, die heute einen Kindergarten leitet.

So durften wir als Experten herzlich willkommen heißen:

  1. Sarah Stupar, Leiterin des Stadtparkkindergartens, Regensburg
  2. Manuela Haupt, Leiterin des städtischen Kinderhorts Ostpreußenstraße, Regensburg
  3. Doris Gotteswinter, Leiterin der Kinderkrippe Seepferdchen, Regensburg
Fr. Manuela Haupt
Manuela Haupt

Die Lehrkräfte waren gespannt, wie die Vorträge bei den Schülern und Schülerinnen ankommen würden, war doch sehr viel Konzentration nötig, um sechs Unterrichtsstunden zuzuhören. Aber dies erwies sich als unnötige Sorge, da jede der Referentinnen auf ihre Weise die Zuhörerschaft in Bann zog. Jede stellte ihre Einrichtungsart und die Arbeit dort so engagiert, interessant und überzeugend dar, dass das Zuhören leichtfiel. Außerdem wurde auf jede Frage geduldig und ausführlich geantwortet, nichts blieb unbeantwortet. Belebt wurden die Vorträge durch eine PowerPoint-Präsentation und die Darstellung eines alltäglichen Tagesablaufs in der Einrichtung.

Fr. Doris Gotteswinter
Doris Gotteswinter

Schnell kam der Eindruck auf, dass die Schülerinnen und Schüler zufrieden nach Hause gehen werde. Dies wurde in der darauffolgenden Reflexion bestätigt. Hierzu ein paar Schüleräußerungen: „Es war total interessant!“, „Da habe ich einen Einblick in alle drei Formen bekommen.“, „Es war gut verständlich.“, „Gut dargestellt!“, „Jede Referentin hat mit Herzblut ihre Einrichtung vorgestellt!“, „Ich habe Weiterbildungsmöglichkeiten kennen gelernt.“.

Viele äußerten sich, dass sie sich durch die Vorträge bestätigt fühlen würden, den richtigen Entschluss für eine Einrichtungsart getroffen zu haben und einige haben ihre Entscheidung revidiert und wollen nun in einer anderen Einrichtungsart praktizieren.

Wir freuen uns über die äußerst positive Resonanz und nehmen die Anregung unserer Schüler mit, im kommenden Jahr einen größeren Vortragsraum zu wählen, da der Platz doch etwas beengt war.

Mit Sicherheit wird es dieses Projekt im kommenden Jahr erneut geben!

 

Text und Bilder:
Eva Amann,
Abteilungsleiterin Kinderpflege

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.