Welche Praktikumseinrichtung ist die richtige für mich?

Expertinnen geben Entscheidungshilfen für die Wahl der Praktikumseinrichtung

Sarah Stupar

Die Frage nach der richtigen Einrichtungsart beschäftigt Jahr für Jahr unsere neuen Schülerinnen und Schüler in der Berufsfachschule für Kinderpflege.

Ist die Kinderkrippe, der Kindergarten oder der Kinderhort die richtige Entscheidung für meine Praktikumsstelle?

Bislang besuchten die Praxislehrkräfte nach Möglichkeit die eine oder andere Einrichtung, im besten Fall ein Kinderhaus, in dem alle Einrichtungsarten vertreten sind, um den Schülern einen Einblick in die Arbeit in der jeweiligen Einrichtungsart zu geben. Um diese Besuche auf ein solides Fundament zu stellen, fassten die Lehrkräfte des Faches Sozialpädagogische Praxis bereits gegen Ende des vergangenen Schuljahres den Entschluss, Experten aus den Einrichtungen in die Schule zu holen und aus ihrer alltäglichen Arbeit berichten zu lassen.

Schnell konnten diese gewonnen werden und so war es am 23. 09. und am 25.09.2019 soweit, dass die Fachkräfte jeweils für zwei Stunden vor zwei Klassen über ihre Einrichtung referierten. Leider erkrankte der Leiter eines Kindergartens und konnte so seine Vorträge nicht halten. Deshalb sprang im wahrsten Sinne des Wortes von heute auf morgen eine ehemalige Schülerin ein, die heute einen Kindergarten leitet.

So durften wir als Experten herzlich willkommen heißen:

  1. Sarah Stupar, Leiterin des Stadtparkkindergartens, Regensburg
  2. Manuela Haupt, Leiterin des städtischen Kinderhorts Ostpreußenstraße, Regensburg
  3. Doris Gotteswinter, Leiterin der Kinderkrippe Seepferdchen, Regensburg
Fr. Manuela Haupt
Manuela Haupt

Die Lehrkräfte waren gespannt, wie die Vorträge bei den Schülern und Schülerinnen ankommen würden, war doch sehr viel Konzentration nötig, um sechs Unterrichtsstunden zuzuhören. Aber dies erwies sich als unnötige Sorge, da jede der Referentinnen auf ihre Weise die Zuhörerschaft in Bann zog. Jede stellte ihre Einrichtungsart und die Arbeit dort so engagiert, interessant und überzeugend dar, dass das Zuhören leichtfiel. Außerdem wurde auf jede Frage geduldig und ausführlich geantwortet, nichts blieb unbeantwortet. Belebt wurden die Vorträge durch eine PowerPoint-Präsentation und die Darstellung eines alltäglichen Tagesablaufs in der Einrichtung.

Fr. Doris Gotteswinter
Doris Gotteswinter

Schnell kam der Eindruck auf, dass die Schülerinnen und Schüler zufrieden nach Hause gehen werde. Dies wurde in der darauffolgenden Reflexion bestätigt. Hierzu ein paar Schüleräußerungen: „Es war total interessant!“, „Da habe ich einen Einblick in alle drei Formen bekommen.“, „Es war gut verständlich.“, „Gut dargestellt!“, „Jede Referentin hat mit Herzblut ihre Einrichtung vorgestellt!“, „Ich habe Weiterbildungsmöglichkeiten kennen gelernt.“.

Viele äußerten sich, dass sie sich durch die Vorträge bestätigt fühlen würden, den richtigen Entschluss für eine Einrichtungsart getroffen zu haben und einige haben ihre Entscheidung revidiert und wollen nun in einer anderen Einrichtungsart praktizieren.

Wir freuen uns über die äußerst positive Resonanz und nehmen die Anregung unserer Schüler mit, im kommenden Jahr einen größeren Vortragsraum zu wählen, da der Platz doch etwas beengt war.

Mit Sicherheit wird es dieses Projekt im kommenden Jahr erneut geben!

 

Text und Bilder:
Eva Amann,
Abteilungsleiterin Kinderpflege

 

Studierende der Fachakademie unterstützen auf dem Regionalmarkt

Am Sonntag, den 29.09.2019, fand bei Kaiserwetter der große Landkreis-Regionalmarkt auf dem Parkplatz des Landratsamtes in Regensburg statt.

Zahlreiche Stände mit heimischen Produkten – von der Apfelpresse bis zur Honigherstellung, vom Juradistlrind bis zum Bio-Metzger – lockten sehr viele Interessierte an. Neben kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region, die stets eine hohe Anziehungskraft besitzen, zeigten auch andere Stände, die den Naturschutz oder Experimente zum Thema hatten, ihre Attraktivität.

Einen weiteren Magneten – vor allem für die kleinen Besucher*innen – stellte der Waldkindergarten Pielenhofen dar. Hier unterstützten Studierende unserer Fachakademie die Erzieherinnen bei der Beschäftigung der jüngsten Marktbesucher. Sie bastelten mit Kindern Duftbälle und Zauberstäbe, die den Kleinen, aber auch den Großen, ein Lächeln ins Gesicht zauberten. Damit traf der Waldkindergarten genau ins Herz der Kinder. Es wuselte nur so von kleinen Bastler*innen, die sich kreativ betätigen wollten und konnten. Bei diesem Andrang konnte der Waldkindergarten Pielenhofen den Regionaltag als großen Erfolg verbuchen.

Text und Bilder: Benjamin Rauscher

Prüfung zur Übungsleiterin – Schwerpunkt Kinderturnen – geschafft !

Am BSZ fand die Prüfung zur Übungsleiterin C – Profil Kinder/Jugendliche, Schwerpunkt: Kinderturnen, erfolgreich statt.

Es ist geschafft: Am 12.07.2019 haben acht Studierende der Fachakademie für Sozialpädagogik die Prüfung zur Übungsleiterin C Profil Kinder/Jugendliche, Schwerpunkt: Kinderturnen, bestanden.

Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. In der Theorie wurden zum Beispiel sportpädagogische Grundlagen, Vorbereitung, Durchführung und Auswertung einer Sportstunde, Trainingslehre, Bewegungslehre, Sportmedizinische Grundlagen, Sportverletzungen, Sportorganisation, Ernährung, Sportrecht, etc. geprüft.

Die praktischen Fertigkeiten bewiesen die Studierenden im Praxisteil der Prüfung.

Frau Kerstin Reichow vom Bayerischen Turnverband und Frau Antje Zeis, Sportlehrerin am BSZ Regensburger Land, nahmen die Prüfung ab und freuten sich mit den Studierenden über den erfolgreichen Abschluss.

Antje Zeis (Fachbetreuerin Sport)

Juradistl-Projekt – der Abschluss wird gemeinsam gefeiert

Die Schülerinnen der 12. Klasse der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung freuen sich gemeinsam mit Landrätin Tanja Schweiger und den Juradistl-Partnern über das Gelingen ihres ganzjährigen Projekts.

Mit einer Abschlussfeier im Schulgarten endete das diesjährige Kooperationsprojekt zwischen unserer Schule und dem Landschaftspflegeverband (LPV) Regensburg. Ziel des Projekts war, Schülerinnen und Schülern der Abschlussklasse der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Umweltwissen und umweltbewusstes Verhalten in Verbindung mit regionalen Produkten am Beispiel des Juradistl-Projektes zu vermitteln.

Im sommerlichen Ambiente des Schulgartens, von den Schülerinnen selbst gastlich arrangiert, konnte Schulleiterin Ernestine Schütz neben den Lehrkräften des Staatlichen BSZ Regensburger Land Frau Landrätin Tanja Schweiger, die Juradistl-Partner Markus Nagler von der Kelterei Nagler, Schafzüchter Josef Rebitzer, Rinderhalter Simon Eichhammer, Metzgermeister Walter Stierstorfer sowie die Vertreter des Landschaftspflegeverbandes Regensburg Josef Sedlmeier und Thomas Schwarz von Büro Landimpuls begrüßen. Im geselligen Beisammensein wurde bestätigt, dass das Juradistl- Schulprojekt in überzeugender Weise die Interessen unserer Region, des Umweltschutzes und der Berufsausbildung verbindet und nachhaltig wirkt.

Die Berufsfachschülerinnen zeigten mit ihrem professionell und schmackhaft zubereiteten Büfett noch einmal gekonnt, dass regionale Produkte, die bei ihrer Erzeugung zum Naturschutz beitragen, in jeder Hinsicht ein Genuss sind.

Text und Bilder
Gudrun Schmidbauer, Projektleitung

 

 

 

Jahreshauptversammlung des Fördervereins BSZ Regensburger Land e.V.

Die jährliche stattfindende Jahreshauptversammlung unseres Fördervereins  fand am Mittwoch,  den 22.05.2019, statt. Nach dem organisatorischen Teil folgte für die Mitglieder der gesellige Teil des Treffens.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen EV 10a und EV 11b hatten mit Herr Stark und Frau Riedl ein kalt-warmes Büffet vorbereitet: Spargelsuppe, Rote Linsensuppe, gratinierter Chicorée, Feta auf Tomate, Couscous- Salat, Eiersalat, türkischer Tomaten-Gurkensalat, Spargelsalat, Risotto mit grünem Spargel, Schweinesteaks und Bratwürstl. Zum Abschluss standen Erdbeerkuchen, Rhabarberkuchen und Käsekuchen mit einem Espresso auf der Speisekarte.
Die Mitglieder des Fördervereins waren voll des Lobes für die liebevoll zubereiteten Speisen und genossen den Abend.