Das neue Schulradio-Team des BSZ

Turn the radio on!
Das Schulradio-Team auf dem Workshop des Bayerischen Rundfunks

Ein eigenes Radio für unser BSZ! Der eigenen Lieblingsmusik, News und Fakten aus unserer und rund um unsere Schule auch in der Schule lauschen können! Das ist der Plan unseres neu gegründeten Schulradioteams.

 

In Burghausen, am Fuße der längsten Burg der Welt, nahm unser Schulradioteam am Projekt „Turn on—Radio in der Schule“ vom Bayerischen Rundfunk (BR) teil, um Radiosendungen für unser BSZ produzieren zu können.  Mit Hilfe professioneller Mediencoaches erwarben Schülerinnen der Ki10b und der BI4 sowie die Lehrkräfte Frau Eckardt und Frau Fischer in verschiedenen Workshops die notwendigen Grundlagen, um Radiobeiträge aufnehmen, schneiden,  arrangieren und so eine komplette Schulradiosendung gestalten zu können.

 

Nun ist unser Team mit dem nötigen Handwerkszeug ausgestattet, um möglichst bald für Sie auf Sendung zu gehen!

 

Seien Sie gespannt! Sie werden bald von uns hören!
 

 


HÖREN SIE IN UNSERE BEITRÄGE REIN

UND SEHEN SIE SICH BILDER ZU UNSEREM AUFENTHALT IN BURGHAUSEN AN.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DAS „TURN ON“-PROJEKT DES BR!



Text und Bilder: StRin Noemi Fischer

 

Schreibwerkstatt und Autorenlesung mit Nevfel Cumart

Zwischen Heimat, dem Gefühl des Fremdseins und der eigenen Identität

Eine interkulturelle Schreibwerkstatt sowie Autorenlesung mit dem türkisch-stämmigen Autor Nevfel Cumart

zwei welten

zwischen
zwei
welten
inmitten
unendlicher
einsamkeit
möchte ich eine brücke sein

doch kann ich
kaum fuß fassen
an dem einen ufer
vom anderen
löse ich mich
immer mehr

die brücke bricht
droht mich
zu zerreißen
in der mitte

Cumart Nevfel (1996): Zwischen Welten – Gedichte. Düsseldorf (Grupello Verlag).

Brücken bauen: Brücken zwischen Menschen, Kulturen und Religionen. Das ist das Ziel des Schriftstellers Nevfel Cumart, dem unter anderem hierfür 2014 das Bundesverdienstkreuz am Bande von Bundespräsident Joachim Gauck verliehen wurde und der zuletzt 2016 den IHK-Kultur-Preis Literatur erhielt.
Und so kam Herr Cumart auch an unsere Schule, um im Rahmen einer Interkulturellen Schreibwerkstatt sowie einer Autorenlesung Brücken zu bauen zwischen Schülern und Schülerinnen und der Literatur, um Einblicke in seine Texte und die dahinterstehenden Motive zu gewähren und um Verständnis für Menschen zu wecken, die zwischen zwei Welten leben.
Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler der KI10b im Rahmen der Schreibwerkstatt Verfahren und Methoden des kreativen Schreibens kennen, die die erzählerische Kreativität anregen und ein geeignetes Textgerüst für das eigene Gedankengut bieten.
Mit wachsender Freude am Schreiben und Vertrauen in das eigene Können entstanden dabei kleine, individuelle literarische Kunstwerke, die die Lebenswelt und die Empathiefähigkeit der Schülerinnen und Schüler sowie deren sprachliche Kompetenzen zum Ausdruck bringen.
Im Rahmen einer Autorenlesung gewährte der Schriftsteller der Klasse Ki11c weiterhin Einblicke in die Entstehung seiner Werke. Zu Gedichten wie „dazwischen“ gab er dahinterstehende Motive preis, band die Schülerinnen in seine Vorüberlegungen ein und diskutierte an seinem eigenen Beispiel mit ihnen über Heimat, das Gefühl des Fremdseins sowie die Schwierig-keit, die eigene Identität zu finden.
Mit viel Humor, Einfühlungsvermögen und der stetigen Bemühung um eine individuelle Betreuung bot der türkisch-stämmige Schriftsteller den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, ihre Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen. Getragen wurden die Veranstaltungen von einer wertschätzenden, offenen und konstruktiven Atmosphäre, die nicht zuletzt durch das aufgeschlossene und interessierte Auftreten des Autors entstand.
Dem Schriftsteller ist es zweifelsfrei in beiden Klassen gelungen, Brücken zu den Schülerinnen und Schülern zu bauen und sie für die Schönheit der eigenen Sprache sowie die Herausforderung der Identitätsfindung zwischen verschiedenen Kulturen und Religionen zu sensibilisieren.

Text und Bilder:
StRin N. Fischer
Deutsch und Pädagogik/Psychologie


Bezirksschülersprecher für die beruflichen Schulen der Oberpfalz gewählt

Der neu gewählte Bezirksschülersprecher für die beruflichen Schulen der Oberpfalz Jürgen Häuslmann (rechts) und seine Stellvertreterin Roxana Slaby (links). Foto: Regierung der Oberpfalz)

Jürgen Häuslmann von der Eckert Akademie in Regenstauf wurde zum 1. Bezirksschülersprecher für berufliche Schulen für das Schuljahr 2018/2019 gewählt. Als seine Stellvertreterin wurde Roxana Slaby von der Städtischen Berufsschule III in Regensburg gewählt. Jürgen Häuslmann ist mit der Wahl zum 1. Bezirksschülersprecher zugleich Mitglied der bayernweiten Landesschülerkonferenz, die am 28. und 29.11.2018 in München stattfinden wird.
Die Regierung der Oberpfalz hatte die Schülersprecherinnen und Schülersprecher der beruflichen Schulen im Regierungsbezirk Oberpfalz zur diesjährigen Aussprachetagung ins Berufliche Schulzentrum Regensburger Land eingeladen um den Bezirksschülersprecher für berufliche Schulen zu wählen.
StDin Heidrun Fronek von der Regierung der Oberpfalz erklärte Aufbau, Zweck und Aufgabe der Schülermitverantwortung (SMV), deren Hauptaufgabe darin besteht, Leben und Unterricht an der eigenen Schule ihrem Alter und ihrer Verantwortungsfähigkeit entsprechend mit zu gestalten. StDin Elisabeth Herrmann, staatliche Schulberaterin, informierte die Schüler umfassend über das Angebot der Schulberatungsstelle, das den Schülern in sozialpädagogischen, schulpastoralen, schulpsychologischen und anderen schulischen Belangen beratend zur Seite steht.
Quelle: Regierung der Oberpfalz

Gut drauf Pause – Bewegung, Entspannung, gesunde Leckereien

Ruken Erden, FakS 2:
Am Dienstag, den 23.10.2018, fand die „Gut drauf Pause“ statt, die von der FakS 2 gestaltet wurde. Die Studierenden des Übungsfaches „HuT“ – Handarbeit und Technik – übernahmen die Verpflegung der Pause, sie bereiteten dazu viele kleine Leckereien in Kooperation mit der Klasse EV10 vor. Ein gesundes und vielfältiges Buffet wurde so für die Schulgemeinschaft gezaubert.

Dazu gehörten die Joghurtbar und verschiedene pikante Snacks, wie die Gemüsesticks, die Pizzaschnecken und verschieden belegte Brote.

Aber um die Leckereien in Ruhe genießen zu können, sollten die Schülerinnen und Schüler zunächst eines der weiteren Angebote, die von der FakS2 vorbereitet wurden, besuchen. Angeboten wurde in der Turnhalle als Bewegungselement das freie Schießen ins Tor, um seine Schusskraft zu testen oder aber es konnte die persönliche Treffsicherheit an der Torwand erprobt werden.

Die Entspannung durfte natürlich auch nicht fehlen. Dazu wurde im Musikraum ein gemütlicher Sitzkreis vorbereitet. Die Schüler durften mit den Boomwhackers das Lied „Rolling in the Deep“ begleiten.

Den Schülerinnen und Schülern war es freigestellt, an welchem Angebot sie teilnehmen wollten. Jede, jeder der aktiv dabei war, bekam einen Stempel auf den Handrücken, mit diesem durfte man sich frei am Buffet bedienen und so die „Gut drauf Pause“ kulinarisch genießen.

Die Angebote wurden gut angenommen und es war viel los in der Turnhalle und im Musikraum.

Die FakS2 blickt auf eine erfolgreiche und angenehme „Gut drauf Pause“ zurück, die positiven Rückmeldungen von Lehrkräften und Schülerinnen und Schüler freuten die Beteiligten sehr.

 

 

 

UMWELTSCHULE 2017

Fair handeln – nachhaltig leben

Wikipedia: Fairer Handel

Wie jedes Schuljahr wurde auch heuer am BSZ Regensburger Land eine Projektwoche zum Thema „fair gehandelte Lebensmittel“ durchgeführt. Die Religionslehrkräfte unserer Schule besprechen und bearbeiten unter dem Gesichtspunkt? Unsere Schöpfung bewahren? das Thema ?fair gehandelte Lebensmittel und Produkte? im Religionsunterricht. Hierbei wird das Fair-Trade-Label vorgestellt und die Standards, die dabei eingehalten werden müssen besprochen. Die Schüler und Schülerinnen wählen dann in kleineren Teams ein Thema aus und gestalten hierzu Plakate. Diese werden im Anschluss im Religionsunterricht präsentiert. Während der Projektwoche werden diese Plakate in der Aula unserer Schule ausgestellt und können betrachtet werden. Zum Abschluss gab es eine Woche lang einen Verkaufsstand von fair gehandelten Lebensmitteln in der Aula. Aufgrund der Erfahrungen in den letzten Jahren, wurde Schokolade, Schokoriegel, Tee und Kaffee angeboten. In Zusammenarbeit mit einer Gärtnerei wurden sogar am ersten Tag fair gehandelte Rosen verschenkt. Der Verkauf wurde von den Schülern organisiert und durchgeführt. Die zehnten Klassen des Fachbereichs Kinderpflege besuchen zur Vorbereitung den Eine-Welt-Laden in Regensburg. Energie verbrauchen, sparen und tanken Gleich zu Beginn des Schuljahres wurde von dem ?Gut drauf-Team? unserer Schule eine Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit organisiert. Diese Woche verlief unter dem Motto „Energie verbrauchen, sparen und tanken“

BSZRL Umweltschule

In den einzelnen Abteilungen wurde zuvor überlegt, welche Angebote für die Schüler und Schülerinnen gestaltet werden können. Nachdem alle Vorschläge eingegangen waren, wurde geordnet, strukturiert und gebündelt. Es entstand ein einzigartiges, vielseitiges und unglaublich kreatives Angebot. Nach einer Woche der Organisation und Vorbereitung in den einzelnen Klassen könnten die Schüler am Tag der Durchführung zwischen folgenden Aktionen wählen: Hände im Einsatz ? gefühlvoll spüren, wahrnehmen und entspannen Fantasiereise mit Entspannungsmusik Wie groß ist den ökologischer Fußabdruck? Sonnen- und Hautschutz Bewegungsparcours in der Turnhalle Entspannung mit Ayurveda Komm in den Wald und öffne deine Augen! Handykonsumverhalten junger Menschen im Hinblick auf Energie und Ressourcenverbrauch Wer wird Energiesparer? Energiespiele: Kabelsalat, Energiememory Endlich wieder Zeit: Zeitfresser und Zeitdiebe entdecken Spüre deine Füße: Fühlpfad Wohlfühloase: Ruhe dich aus! Duft- und Wellnesstheke Gewürze mit allen Sinnen erleben Hirsepflänzchen ? gesund und lecker Jeder Schüler bekam einen Laufzettel, der auch als Anwesenheitsnachweis diente. Den einzelnen Stationen wurden Kreditpoints zugeteilt. Insgesamt sollte jeder Schüler 15 Kreditpoints erreichen. Die Laufzettel wurden nach dem Durchlaufen der Station unterschrieben und am Ende des Tages am Infopoint in der Aula abgegeben. Dieses Projekt wurde sogar beim „Forum Gesundheitsförderung und Prävention bei Kindern und Jugendlichen“ am 22.2.2017 von einer Lehrkraft unserer Schule in Berlin vorgestellt.